Symptome von Haarausfall bei Frauen in der Menopause

Das Haar wird dünner, fällt vorzeitig aus, der Scheitel wird sichtbar oder der Haaransatz geht zurück – die klassischen Symptome bei Haarausfall (Alopezie). Eine Ursache für den Haarausfall bei Frauen ist die androgenetische Alopezie

Durch die Menopause bedingter Haarausfall

In der Menopause nimmt der Anteil der weiblichen Hormone (Östrogen) ab. Folglich nimmt der Einfluss männlicher Hormone (Testosteron) auf die Haarwurzeln zu. Dadurch können sich die Wachstumsphasen der Haare verkürzen. Die androgenetische Alopezie führt dann bei Frauen zu einem ausgedünnten Mittelscheitel, sich dünner anfühlendem Haar und sichtbarer Kopfhaut.

Dieser Prozess ist meistens schleichend, er verschlechtert sich während und nach den Wechseljahren jedoch enorm. Auch Männer sind von der androgenen Alopezie betroffen. Aber während sich bei Männern häufig schon ab der Pubertät sogenannte Geheimratsecken bilden, dünnt bei Frauen erst in der Menopause das Haar entlang des Scheitels aus, bis schließlich die Kopfhaut sichtbar wird. Forschungen haben ergeben, dass bis zu 50 % aller Frauen über 50 – aber auch schon jüngere Frauen – wenigstens minimal mit androgenetischer Alopezie zu tun haben.

Mögliche Erscheinungsformen von Haarausfall in der Menopause

Das folgende Schaubild zeigt Ihnen mögliche Erscheinungsformen der androgenetischen Alopezie:

Fortschreitende Entwicklung von Haarausfall bei Frauen

Häufige Symptome von weiblichem Haarausfall:

  • Die Haare im Scheitelbereich dünnen aus
  • Der Haarscheitel verbreitet sich
  • Der Haaransatz geht zurück
  • Das Haarwachstum wird geringer
  • Das Haar fällt vorzeitig aus
  • Das Haar fühlt sich dünner an
  • Die Kopfhaut wird sichtbar
  • Das Haarvolumen lässt nach
  • Der Haarausfall erfolgt in Schüben